16.09.2021 – Mikroplastikverschmutzung im Haushalt – Workshop zu Mikroplastik am MCI

Fotos: Verein k!f

 

Mikroplastik analysieren und nachweisen – die Schüler:innen der HTL Kramsach durften in der vergangenen Woche einen spannenden Workshop im Rahmen des Talente regional Projekts „mi-trace“ besuchen. Der Workshop, der den 25 Schüler:innen die Thematik rund um Mikroplastik näherbringt, wird vom Management Center Innsbruck (MCI) angeboten. Neben vielen anderen Partnern aus Wissenschaft und Forschung unterstützt das MCI das Talente regional Projekt mit innovativen, spannenden und interaktiven Workshops zum Thema Mikroplastik.

 

Eingeteilt in drei Gruppen, durchliefen die jungen Forscher:innen nacheinander drei Stationen, an denen unterschiedliche Aktivitäten vorbereitet waren. Die erste Station diente der Versuchsvorbereitung eines auf sechs Wochen angelegten Experiments zum mikrobiellen Abbau von Kunststoff. Über drei Termine hinweg können die Schüler:innen beobachten und analysieren, wie Plastik von zugesetzten, PET-abbauenden Mikroorganismen zersetzt wird. Die unterschiedlichen Größen der abgebauten PET-Teile wurden in der Folge unter dem Rasterelektronenmikroskop (REM) genauer bestimmt.

Nach einer kurzen Pause stand dann das nächste Experiment auf dem Programm, die Schüler:innen zogen ihre Laborkittel und Schutzbrillen an, um in einem Versuch die Funktionsweise einer Waschmaschine zu simulieren. Verschiedene Textilien wurden mithilfe eines Magnetrührers geschleudert und anschließend gefiltert. Durch das Filtern des geschleuderten Wassers wurden verschiedene fluoreszierende Textilfasern gesammelt und unter UV-Licht analysiert.

 

Eine abschließende Führung durch die verschiedenen Labore des MCI sorgte für Staunen und weckte das Interesse der Schüler:innen für eine Karriere als Forscher:in.

 

Der Workshop ist konzipiert für Oberstufenschüler:innen und kann über office@klasse-forschung.at gebucht werden.

 

Das Bildungsprojekt „mi-trace“ wird durch das BMK/Programmlinie „Talente regional“ gefördert.